Bier als Kulturgut und Aushängeschild der Region

In Bayern wird Bier von Jung und Alt als ein traditionsreiches Kulturgut und als Bestandteil bayerischer Lebensart begriffen. Ein Ort ohne eigene Brauerei war lange Zeit undenkbar. 


Die Industrialisierung des 19. und 20. Jahrhunderts hat zu einem Sterben vieler kleiner und handwerklich betriebener Brauereien und damit zu einem Verlust der Geschmacksvielfalt des bayerischen Bieres geführt. Jede Region Bayerns hat ihre eigenen Geschmacksakzente im Bier entwickelt und kultiviert. In Ober- und Niederbayern ist ein süffiges, fruchtiges und dezent gehopftes Weißbier beheimatet. 


Wir vom Baderbräu Schnaitsee verstehen es als unsere Aufgabe, dieser Tradition wieder ein exzellentes Stück hinzuzufügen.


Biersorten


Aktuell wird bei uns ein klassisches Weißbier gebraut. Harald Schieder und Ralph Forster schreiben in Ihrem Bierführer Oberbayern, dass das Baderbräu Weißbier aufgrund seiner vielschichtigen Fruchtaromen von Banane über Pfirsich und Aprikose eigenständig in der Bierwelt ist. Wir laden Sie ein, sich selbst davon zu überzeugen.



Einmal jährlich, zu Weihnachten oder in der Fastenzeit brauen wir ein Spezialbier: Einen dunklen Weizenbock oder einen untergärigen dunklen Bock. 

Seit 2013 stellt Baderbräu auch 2 untergärige Biersorten her, die zur Zeit noch nicht ständig verfügbar sind:


Baderbräu Dunkel: Eine malzbetonte Spezialität mit feinem Röstaroma .

Baderbräu Märzen: Ein kupferfarbenes Bier mit feiner Hopfenbittere und Hopfenaromen.

nach einer Illustration von Ernst Kutzer